EnergieWende News


Mai News 2018:  


Auch die Royals fahren in umgebautem eAuto

1805a: Der zum eAuto umgebauten Jaguar eType wurde für die Hochzeits-Fahrt genutzt


Die Energie Serie von SRF Schweiz Aktuell

1805b: Die Serie gibt einen guten Einblick in verschiedene Themen der EnergieWende


BE Netz Solar Info-Veranstaltung am 11. Juni 2018

1805c: Experten zeigen in Reussbühl Vorteile eines Eigenverbrauchs des Solarstromes auf


Tesla baut Super-Charger in & um Schweiz weiter aus

1805d: Satte 7 neue Express-Ladestationen baut Tesla 2018 neu auf - die machen vorwärts


Energie-Genossenschaft Luzern gegründet

1805e: Die Genossenschaft baut Solar-Anlagen auf fremde Dächer und jeder kann mitmachen

Vom 7. - bis 13. Juni werden 60 Schüler helfen, ein Schulhausdach mit einer Solar-Anlage auszustatten. Die Genossenschaft will weiter Projekte mit Partnerschaften realisieren. Die Stadt übernimmt einen Investitionsanteil und auch die Albert Köchlin-Stiftung zahlt 20% an die Anlagenkosten. Das ist eine tolle und vielversprechende Initiative.  


Tesla überholt Deutsche Premium Marken

1805f: In Kalifornien verkauft Tesla mehr Model 3 als BMW 3er und Mercedes C Klasse

Aber auch in der Batterie Technologie fährt Tesla den Deutschen davon, wenn es um Kosten Senkungen, Umweltschutz und Zukunfts-Technik geht. So verbaut Tesla seit jeher Elektromotoren ohne Seltene-Erden, was die anderen nicht tun. Bei den Akku-Packs wollen die Koreaner LG und Samsung eAutos ihrer Kunden ab Ende 2018, Anfang 2019 mit ersten MNC-811 Akku-Zellen ausstatten. Darunter befinden sich Hersteller wie Renault, Nissan und Hyundai. Tesla verbaut in seinen NCA Akku-Packs für die Modelle S & X bereits seit Jahren nur 1/3 der Menge Kobalt, wie dies BMW bei seinen MNC-111 tut und im Model 3 ist es bei den MNC-811 Zellen lediglich 1/4 der Kobalt Menge. Der Kobalt Preis explodiert regelrecht und sein Abbau findet oft unter sehr fragwürdigen Bedingungen statt. Im Gegensatz zu den anderen Herstellern garantiert Tesla, dass sein verbautes Kobalt von keiner Kinderarbeit abgebaut wird. Die Menge Kobalt hängt vom eingesetzten Akku-Typen ab. Weder Kobalt, noch Lithium gehören zu Seltenen Erden. Seltene Erden werden z.Bsp. in Permanent-Magneten eingesetzt, wie sie in einem Anlasser jedes Verbrenner Autos, Synchron-Motoren von eAutos (ausser Tesla, die Reluktanz Motoren ohne Magnete verwenden) oder in Lautsprechern vorkommen. Während Lithium im Überfluss vorkommt in der Erdkruste, kommt Kobalt nur in geringeren Mengen vor. 

 


Elektro-Autos erhalten unseren Wohlstand

1805g: Experten erklären, wie unser Wohlstand dank Elektroautos erhalten werden kann


Schweiz ist Schlusslicht in Wind - & Solar Produktion

1805h: Schweiz kommt in EnergieWende nicht vom Fleck & wird zum peinlichen Schmarotzer


65% Schweizer wollen mehr Speed in Energiewende

1805i: Das Meiste kann im Individualverkehr und im Gebäudebereich gemacht werden

83% der Schweizer können sich in der Zukunft ein eAuto vorstellen. In Deutschland sind es gerademal 7%. Reichweite, Ladeinfrastruktur und Kaufpreis sind die noch bestehenden Hürden in deutschalnd und der Schweiz gemäss dieser Bürger Umfrage. Daran zeigt sich, wie positiv die Schweizer der eMobilität gesinnt sind. Das selbe Bild ergibt sich bei der Soalrenergie. Die Schweizer möchten, dass es schneller geht. Viele Politiker haben dies bei ihren Entscheidungen aber noch nicht gemerkt und stehen in Interessenskonflikten mit tangiertem altem Business und wollen die Wende nicht oder nur sehr verlangsamt. Weil sich dies aber wiederum mit bestehenden Zielsetzungen im CO2 Bereich beisst und man der Wirtschaft nicht allzu hohe Bussen auferlegen will, verlagert man die Ziele in die Zukunft, was wiederum der Tot jeder Dynamik für die EnergieWende bedeutet.   


Siemens steigt bei EU Gigafactory Akku Fabrik ein

1805j: Da EU Auto Firmen immer noch zögern eine Batteriefabrik zu bauen, tun es nun Andere


Österreich macht ernst mit eAuto Förderung

1805k: Gratis Parkieren in Wien und Abgas Tempolimit nicht einhalten müssen mit eAuto


VW Neo soll 2020 erstmal 100'000 mal verkauft werden

1805l: Mit 300'000 Stück / Jahr ab 2021 will VW dem eAuto damit zum Durchbruch verhelfen


CH Hausbesitzer sehen in Energiewende Chance

1805m: Keine Angst vor Versorgungs-Lücken, aber Angst vor Zusatzkosten


Über 90 Milliarden Konzern-Investitionen in eAutos

1805n: VW 75 Milliarden, Daimler 34 Milliarden, BMW 7 Milliarden plus Chinesen, Koreaner, Franzosen, Amis und Japaner

Die Deutschen Konzerne verabschieden sich von ihren halben Fassaden Konzepten und investieren nun in richtig gute Produkte. Da nicht davon auszugehen ist, dass diese enormen Summen innert 2-3 Jahren ohne Effekt bleiben werden, wird sich das Sortiment von guten und alltagstauglichen eAutos in den kommenden Jahren deutlich ausweiten und die Preise dafür werden gleichzeitig massiv sinken.

 

Nun braucht es auch einen Schub bei den Ladestationen, damit das Konzept aufgehen kann. Da hartzt es aber noch gewaltig, gerade auch in der Schweiz. Ausser Tesla hat noch niemand ein vernünftiges Ladenetz. GoFast ist zwar dran und Ionigy neu ebenfalls, aber das Netz von Express-Ladestationen mit über 100kW Ladeleistung ist bisher noch sehr bescheiden - zu bescheiden!

 

 

Die Schweizer Auto Importeure wollen in zwei Jahren zwar 10% der Neuwagen als eAutos verkaufen und fordern den schnellen Ausbau dieser Ladeinfrastruktur, aber bei einer Nachfrage, ob sie denn auch in die Beschleunigung dessen Verbreitung investieren würden, war noch absolut kein Gehör da beim Verband. Die Bussen werden somit kommen und wenn wir viel Glück haben und die Auto Lobby erfolgreich Druck macht, werden die Gelder von der Politik tatsächlich in die Lade-Infrastruktur investiert.


11-22 kW Schnell-Ladesäulen amortisieren sich nicht

1805o: Innogy gehört zu einem deutschen Stromversorger & betreibt ettliche Ladesäulen

Mit diesem Fazit aus der Praxis bestätigt Innogy, was das EnergieTeam auch sagt. Schnell-Ladesäulen mit einer Leistung von unter 50kW lassen sich nur an Standorten Amortisieren, wo lange Standzeiten gegeben sind. Das ist Park & Rail, in der Firma und Zuhause. Beim Essen, Shoppen oder kurzen Parkieren sollten diese Ladestationen ein Gratisladen zur Förderung der eMobilität anbieten und primär durch den Marketing Zusatznutzen der Betreiber Firmen finanziert werden. Auf diese Weise stützen und fördern sie die Basis-Infrastruktur bei langen Standzeiten und an Express-Ladestationen auf ideale Art und Weise.

 

In Triengen und im Sursee Park ist das bereits so Realität. Im kommenden Winter werden Park + Rail and Charge am Bahnhof Sursee und eine Express-Ladestation in der Nähe der Autobahn Einfahrt Sursee das regionale eMobilitäts Gesamt-Paket abrunden. Ein schrittweiser Ausbau in alle Himmelsrichtungen ist auch schon weitgehend gesichert. Wenn sich nun der eine oder andere "Energie Politiker" fragen mag, weshalb er davon nichts weiss oder nicht dabei war, ist eine Antwort evtl., weil es dafür Zusammenarbeit mit dem Gewerbe statt schöne Reden, Sitzungen und glänzende Papiere brauchte? Wir laden aber jeden Politiker/Gemeinderat jederzeit herzlich ein, mit uns und unserem Partner-Netz auch aktiv zu werden für die eMobilität und die EnergieWende in unserer Region. Es gibt noch so viel zu tun in unserer Region, da hat es für Jahre für sehr viel echtes Engagement platz.


Studie empfiehlt Express-Ladestationen auf dem Land

1805p: Baden-Würtemberg liess Optionen für ländliche Verkehrs-Optimierung ausarbeiten

Die Studie kommt zum Schluss, dass in Landgebieten Express-Ladestationen zwischen 100 und 150 kW Ladeleistung ganz entscheidend sind für die Verbreitung der eMobilität und dass die eMobilität ein gutes Rezept ist für Landregionen. Flankierend sollen aber auch Schnell-Ladesäulen mit 22kW Leistung zur weiteren Förderung realisiert werden. Das Studien-Ergebnis stützt somit das seit 2017 geplante DC Express-Ladenetz des EnergieTeams für die Region Sursee und auch die Push-Infrastrukturen mit AC Ladesäulen mit gratis Laden. Darüber sind wir natürlich sehr erfreut, aber mehr Freude würde es machen, wenn wir in der Region nun zügig zu mehr Taten übergehen würden. Arbeitgeber & Mehrfamilienhaus Besitzer/Verwalter können da schnell viel bewirken. 


Das Solarzellen Auto wird 250km weit kommen

1805q: Sono Motors beauftragt Akku-Pack & will ab 2. Hälfte 2019 produzieren

Die 30 Km Energie aus der Sonne könnten bei manchem Einsatzzweck die volle Fahrstrecke abdecken. Dann würde man ohne Betriebskosten auskommen und die weiteren realen 220 Km wären pure Ausflugs-Reserve. Ein Konzept, das gerade in der Schweiz durchaus aufgehen könnte.



Tesla Model 3 ab Juli mit 4WD & Performance Version

1805r: 3.5 oder 4.5 Sek. von 0-100 Km/h, 225 oder 250 Km/h Spitze & 500 Km reale Reichweite verspricht der in USA und Kanada erhältliche Tesla Model 3

Erste Auslieferungen des Model 3 in der EU und der Schweiz werden im 1. Quartal 2019 erwartet. Bis dann sollten somit fast alle Optionen verfügbar sein. Die Luftfederung wird gemäss Spekulationen erst im 2019 folgen. Das normale Fahrwerk soll laut Tests aber echt gut sein. 



Kt.BS baut eAuto Ladestationen in Wohn-Quartiere

1805s: Kt. LU auch bei e-Ladestationen Schlusslicht, nicht nur bei absolut ungerechtfertigt hohen und durchaus frechen eAuto Steuern

Luzern ist das Schweizer Schlusslicht in der Anzahl eAuto Ladestationen pro Einwohnerzahl. Während es in Skandinavien teils eine öffentliche Ladestation pro unter 1'000 Einwohner sind, müssen sich in Luzern über 40'000 Einwohner eine Ladestation teilen. Ja, das passt ins Bild! Zu hohe kantonale eAuto Steuern, kaum Ladestationen und sich für diese Glanzleistung noch feiern. Es kann nicht jeder das selbe Verständnis von Förderung und benötigten Ergebnissen haben. Das eAuto feindliche System zeigt aber schrittweise Wirkung. Kein Wunder, wenn man dermassen radikal in die Bremsen geht.

 

Dank der Initiative des EnergieTeams und des Engagements der Trienger Triba resp. Valiant Bank und von Elektro & Papeterie Fries, hat Triengen seit April 2017 gut 1'000 Einwohner pro Ladepunkt und das Laden ist erst noch gratis. Das ist fast Bestwert und zwar ohne dass sich Gemeinde, Region oder Kanton in irgend einer Weise dafür engagiert oder es mit ein paar Worten verdankt hätten. Okay, diese Ehrlichkeit verdient auch ein Lob, aber ist es auch das, was die CH und unsere Gemeinden tatsächlich zu den zwingend zu erreichenden EnergieWende Zielen führen wird?  

 

Das ist eine konservative und ignorante Handlungs-Realität, die unbedingt schnell enden sollte, denn mit dieser sehr verbreiteten Schmarotzer Handlungsweise gegenüber den EnergieWende Zielen laufen wir garantiert Gesetzes-Auflagen für Zwang entgegen, was eigentlich nicht das Ziel sein sollte und jetzt noch knapp zu vermeiden wäre. Also, wann beginnen wir damit, all diese Orientierungslosigkeit und Verunsicherung mit eigenen Handlungen statt weiterer Passivität zu beenden?


eAuto Trend laut Handelszeitung jetzt unumkehrbar

1805t: Schweiz ist trotz schlechter Förderung im Absatz weltweit auf Platz 11 - gut so !


Bund fehlen 2018 150 Mio. für das Gebäudeprogramm

1805u: Bundesamt für Energie setzt CO2 Abgaben für 2018 so tief an, dass nun 150 Mio. fehlen

Der Bund tut wirklich einiges, um den Satus-Quo bei der Luftverschmutzung und in der Nutzung von fossilen Brenn- und Treibstoffen noch länger aufrecht zu erhalten. Ohne unser Erbe ist die Schweiz beim Wandel zu neuer nachhaltiger Energie weltweit nur auf Platz 99! Das ist die bescheidene Wahrheit der aktuellen Politiker und Manager Generation! 

 

Bei den Autos ist die tolerierte Abweichung zwischen der offiziellen NEFZ Statistik und der Realität ein von den Strafgebühren nicht erfassten Zusatz-Verbrauch von durchschnittlich +45%! Damit entgehen dem Bund und den Steuerzahlern schon seit Jahren jährlich zig Millionen! Bei der Erreichung der neuen Zielsetzung von 95g/Km CO2 Ausstoss gibt sich die Schweiz sogar 2 Jahre mehr Schohn-Zeit als die EU, weil wir so schlecht seien beim CO2 Ausstoss! Ja, im Gegensatz zur Schweiz schafften die EU Länder die 130g/Km per 2017. Eine CO2 Abgabe auf Treibstoffe darf es natürlich trotzdem nicht geben, weil wir ja so schlecht sind. 

 

Aber damit noch nicht genug der Freundlichkeiten. Um noch einen drauf zu setzen, um die Luftbelastung jah möglichst gemächlich zu senken, zählt man in den kommenden Jahren alle verkauften eAutos gleich mehrmals in der Kalkulation des offiziellen CO2 Ausstosses. Natürlich verwendet man auch weiterhin nicht den real gemessenen Verbrauch, obschon bekannt, denn dann würden ja der Auto Klientel Kosten entstehen. Damit entgehen dem Steuerzahler jährlich weitere Millionen und der Verkauf von Abgas intensiven Autos kann noch etwas länger ungestört weiter gehen. Es ist schade, dass sich ein Tesla Fahrer für solche Gesetze & Gesetzesumsetzungen stark macht. Ein alter Diesel SUV wäre passender. Es ist wie in Deutschland, wo sich die Bundeskanzlerin grosse und lobenswerte Ziele setzt, der erklärte Umweltschutz Gegner Trump aber dann sogar bessere Ergebnisse im Umweltschutz und der Reduktion des CO2 Ausstosses vorlegen kann! Halloooo? 

Mit einer konsequenten Förderung der neuen und sauberen Technologien würde man die Wirtschaft auch schneller in die Zukunft führen.

 

Bei den Heizungen erreicht die Schweiz die CO2 & Feinstaub Reduktions-Ziele seit Jahren nicht. Aber damit nicht genug, nun ignorierte das Bundesamt auch noch die an der Urne beschlossene Erhöhung des Haus Förderungsprogrammes um +150 Mio. für 2018. Erneut werden Gelder nicht an jene Bürger bezahlt, an die sie eigentlich gehen sollten und erneut werden jene geschohnt, die weiterhin gleichviel Dreck in die Luft pusten oder damit viel Geld verdienen. Unsere Solar- und Wärmepumpen Firmen könnten bei einer konsequenteren Förderung eine Konjuktur erleben und nachhaltig moderne Arbeitsplätze sichern und weiter schaffen. Diese Chance sollten wir wirklich nicht länger verpassen!

 

Bemerkenswert ist auch, dass die Urheber der Luftverschmutzung in unserer Gesellschaft bisher nichts an die enormen Gesundheitskosten, die dadurch entstehen, bezahlen müssen, obschon man ob den stets steigenden Gesundheitskosten regelrecht am verzweifeln ist. Gratulation an die Interessensvertreter der Abgas Verursacher. Die machen seit Jahren einen unglaublich effektiven Job im politischen Bern!

 

Ja, all das passt gut ins bewährte Handlungs-Schema der vergangenen Jahre und stellt eine konsequente Fortführung dieser alten Stossrichtung dar. Aber ist es auch das, was das Stimmvolk auf Empfehlung von Bundesrat und Parlament mit der EnergieWende 2050 angenommen sowie Bundesrat und Parlament den anderen Staaten dieser Welt in Paris zugesichert haben? Viele Politiker werden es erst bei gefährdeter Wiederwahl ernst nehmen. Bis diese Frage dann mal mit einer Studie beantwortet und einer anderen Studie widerlegt wurde, sollten Bürger und Gewerbe schonmal anfangen mit echten Taten in Vorlage für unsere EINE Wirtschafts- und Lebensgrundlage gehen. Es sollte nicht schon wieder nach dem trägen Muster und äusseren Zwang wie beim Bankgeheimnis Business, dem Judengold oder der Nachrichtenlose Vermögen laufen. Oder ist das das neue Image, das wir uns hinter der Glanzfassade unseres Erbes in der modernen Welt selber geben möchten? Dafür ist die Schweizer Bevölkerung doch viel zu stoltz auf ihre wertvolle und fast überall noch intakte Heimat. Deshalb wir es auch mit diesen Umwelt Turbos in der Politik weiterhin gute Fortschritte geben. Aber werden Sie auch der Natur selber genügen oder wird sie uns vermehrt mit enorm steigenden Kosten abstrafen für unseren Filz? Dabei spielt es dann auch keine Rolle mehr, ob der schädliche Temperaturanstieg von der Natur selbst oder dem Menschen gemacht resp. beschleunigt wurde und weiter wird. Wir müssen so oder so alles tun, damit der Temperatur Anstieg, der vor allem uns schaden wird, verlangsamt wird!


Uiti One kommt für unter 25'000.- auf den Markt

1805v: Der kleine Elektro-Flitzer aus Schweden macht den etablierten bald mächtig Druck


Alstom's Wasserstoff Prototyp Bus mit 4 Rad Lenkung

1805w: Alstom baut einen Bus, indem man sich wie in einem Tram fühlt und der präzise fährt


Riesen Akku-Pack stabilisiert Stromnetz in Belgien

1805x: Auch in Belgien wird jetzt ein AkkuPack zur Stromnetz Frequenz Stabilisierung eingesetzt


Wenn sich einer Tunnel bohrt statt im Stau zu stehen

1805y: Boring: Tunnel smarter, schneller & günstiger unter den Städten bauen ist das Ziel

Das Verkehrs-Konzept hinter der Boring-Company - Tickets zuerst gratis, dann 1$

Eine vielversprechende und schlaue Idee und nachdem die Spinnerei in ersten Projekten Realität wurde, wird es Viele geben, die es weltweit weiter produzieren werden. Einer verändert mit seinen neuen Denkansätzen und Ideen die Welt, egal, ob man ihn jetzt mag oder nicht. Es ist nicht Krieg und nicht Habgier, sondern mehr Umweltschutz und Lebensqualität kombiniert und für uns alle. Vor 2007 wollte auch noch einer ein Smartphone. Wie nachhaltig diese absolute Haltung aller Experten und Manager von damals war, sieht man an unserer heutigen Realität nur gerade 10 Jahre danach. Auch hier haben die Leute Nutzen & Spass für sie erkannt und es deshalb einfach gekauft. In der Zwischenzeit sind Smartphoones auch aus der Berufswelt nicht mehr weg zu denken. Immer mehr Funktionen verlagern sich vom Bürotisch zum Smartphoone. Ganz ähnlich, wie Kodak und Nokia die Veränderung einleitete, sah und aufgrund von konservativen und kurzsichtigen Menschen trotzdem verpassten, wird es auch hier weiteren Firmen mit solchen Entscheidungsträgern gehen. Wie der Zukunftsforscher Lard Thomsen zu sagen pflegt, lasst und 520 Wochen in die Zukunft schauen!


Neue, effizientere Tunnel Bohrmaschinen sollen Tunnel im Tempo einer Schlange und nicht nur einer Schnecke bauen. Akku-Bohrmaschinen und Akku Züge helfen dabei. Die Bohrmaschine produziert und montiert aus dem Dreck und Zement direkt die Tunnelverkleidung. Die Kosten des Tunnelbaus sollen dadurch 60% - 80% gesenkt werden und auf das Niveau des Strassenbaus kommen. Dann ändert sich auch diese Welt und unsere Städte werden künftig noch oder wieder lebenswerter. 

Diese super stabilen Bau-Bricks, hergestellt aus dem Untergrund Dreck der Tunnel und wenig Zement, sollen für 10 Cent oder gratis abgegeben werden und günstiges Bauen fördern. Damit spart der Tunnelbau 20% der Tunnel-Kosten, die bisher für die Deponierung des Aushubes anfallen. Konzeptionell schlüssig und fertig gedacht, wie schon bei den eAutos, Solar-Ziegeln, Haus-Akkus und SuperCharger Ladestationen. Ebenfalls wie bei den anderen Produkten, wird es wohl auch was von der Tunnel Idee über den grossen Teich schaffen. Swiss Metro & Cargo Sous Terrain lassen grüssen. 



Neue schlanke DC Express-Ladestation aus Iitalien

1805z: Neue DC Express-Ladestation frisst keinen Zusatzplatz & keinen Parkplatz

In der Schweiz bietet Juice Technology das italienische Produkt unter dem Juice Label an. Die Säule orientiert sich an klassischen Tripple-Charger wie EVTec oder ABB, ist aber im Vergleich deutlich schlanker und spart den nicht erforderlichen Zusatzparkplatz und dadurch enorm viele Kosten für die Lade Infrastruktur. Allerdings wird dies nur erreicht, wenn man sich auf nur einen Stecker-Typ beschränkt, also CCS. Wie sich es mit Parkschäden an Säulen und der seitlichen Bedienung dann verhält, wird man in der Praxis sehen müssen. Die Idee ist jedenfalls bestechend und vielversprechend.



eAuto aus 3D Drucker "kommt" im 2019 für $ 7'500.- (1805aa)


Fokus testete Tesla Model 3 -Uurteil: einfach geil

1805ab: Durchaus differenziertes Urteil, aber Warnung an DE Autohersteller nachzuziehen


Der Berliner Prof. quatscht nicht nur interessant

1805ac: Der Fortschritt in der deutschen Photovoltaik & die DE politische Schein-Förderung

Der Vortrag von Prof. Quaschning zeigt in eindrücklicher und unterhaltsamer Art und Weise, dass öffentliche  Anreizmassnahmen durchaus steuernden Charakter haben und Wirkung entfalten. Deshalb sollten Politik und Behörden gut überlegen, was man erreichen will und wie die Massnahmen für eine gute Zielerreichung ausgestaltet werden sollten. Im Falle von Deutschland und Österreich und Photovoltaik ist dies wohl eher misslungen, sofern man eine Verbreitung von Solarstrom tatsächlich hätte fördern wollen. 

In der Schweiz hat mit dem Fördersystem EIV eine deutlich bessere Regelung, aber aufgrund der eher etwas zu tiefen Beiträge bleibt die schnellere Verbreitung von Solarstrom genauso aus, wie in den beiden Nachbarländern. Als Fazit also auch ein Versagen einer effektiv erforderlichen Förderung für die von denselben Personen verabschiedeten Klima Zielen. Selbst wenn das Schweizer Regelsystem im Grundsatz eigentlich sehr gut wäre, reagieren die Privathaushalte und Firmen viel zuwenig darauf, womit es sein eigentliches Ziel nicht erreicht, sofern dies denn tatsächlich eine echte Beschleunigung der Verbreitung dieser Stromerzeugung sein sollte und nicht nur eine  Fassadenblende für die effektiven Ziele darstellt.

 

In der Schweiz ist auch zu beachten, dass die Antrags-Warteschlange stets gross ist, die Bearbeitung der Gesuche viel zu lange dauert, manchmal zig Jahre,  und dann nicht mal gewährleistet ist, dass noch Fördergelder vorhanden sein werden. Der Wurm liegt hierzulande somit auch ganz massiv in der administrativen Umsetzung des eigentlich guten Fördersystems. Wer es ernst meint, der würde Wege finden, dies zu ändern.


Solar Dächer auf Einfamilienhäuser - fremdfinanziert

1805Ad: Stadtwerke in Deutschland fördern und finanzieren Solar DachLlösungen im Eigenheim


Chip als auch Auto-Bild testeten Tesla Model 3

1805Ae: Erste Tesla Model 3 sollen doch noch Ende 2018 nach Europa kommen


China hatte im 1. Quartal 2018 satte +154% eAutos

1805Af: Mit 2% Zulassungsanteil erreicht China höheren Anteil als die Schweiz !

China hat mit 142'445 neu zugelassenen eAutos im 1. Quartal 2018 einen absoluten Spitzenwert erreicht. Das entspricht 2% Gesamtanteil aller Neuzulassungen und ist damit gleich hoch wie in Deutschland. Norwegen erreicht mit 16'181 Neuzulassungen bei eAutos einen Marktanteil von satten 47.9%. Das ist gegenüber des Vorjahreszeitraumes ein Zuwachs von 35.3%, was ganz enorm ist. Bald kommen 50%!


Byton kommt mit einem innovativen 45'000.- $ eSUV

1805Ag: Junge Chinesische Firma mit weiteren Firmen in Kalifornien & Deutschland

Wer dachte, dass es mit einem Tesla Fighter im Jahre 2020 im hochpreisigen Oberklasse Segment getan sein wird, der erwacht jetzt mit dem Byton ganz gewaltig! Nach den Kaliforniern kommen nun die Chinesen mit Innovationen, während Europäer zweifeln und weiterhin virtuelle Visionen kommunizieren und weiterhin die gestrige Welt bauen. Die Kalifornier und die Chinesen konzentrieren sich während dessen auf's Machen!

 

Wie lange können wir es uns im DACH Raum für unsere Firmen und zukünftigen Arbeitsplätze noch leisten, so passiv und ignorant zu sein gegenüber dem Wandel, der hin zur eMobilität weltweit immer zügiger in Gang kommt und wer verantwortet letztlich die Folgen unseres trägen Verpennens? Byton kann man hinterfragen und als Spinnerei bezeichnen, aber unsere Passivität eben dringendst auch mal, weil Asien schnell kommt!

 



SWR: Wurden de Konzerne von der Zukunft abgehängt

1805Ah: Vom stolzen Weltmarktführer zum Angeklagten vor Gericht und Käufer-Betrüger


Schweiz: +23.8% eAuto Neuzulassungen bis Ende April

1805Ai: 1.6% der Neuzulassungen bis Ende April waren in der Schweiz eAutos, DE hat 2%!

Wie bereits im 1. Quartal kann man erfreut sein über die Zunahme der eAutos in der Schweiz, aber wenn man mit dem Ausland vergleicht, geraten wir im Vergleich der Entwicklungs-Geschwindigkeit zum Ausland immer stärker ins Hintertreffen. Mit der in der Schweiz aktuell herrschenden Struktur rund um die eMobilität kann kaum eine bessere Beschleunigung erwartet werden. Genau genommen nimmt die Beschleunigung ja sogar ab, während sie sich in Ländern wie Deutschland praktisch verdoppelt, nachdem sie sich bereits im letzten Jahr schon fast verdoppelt hat. Und denken wir daran, dass Deutschland als eAuto Entwicklungsland gilt. Also, was wird die CH tun? Wenn man die SRF Aktuell Statements der da aufgetretenen Politiker betrachtet, inkl. Bundesrat, weiterhin nichts!


Nun erhalten die Chinesen eAutos vor dem Westen

1805Aj: In China sieht man, was bei uns mit einer weniger verfilzten Politik Realität wäre

Schade, dass wir bei uns auch politisch die Gewinne der Elektrizitätsversorger aus deren altem, zentralistischem Geschäftsmodell sichern wollen und mit der daraus folgenden Verzögerung der Energiewende die zukünftigen Arbeitsplätze bei den Zulieferern für die Auto Industrie gefährden. Die werden jetzt gerade in China im grossen Stil realisiert. Auch der Aufbau von Wissen und Erfahrung geht an uns vorbei. Zudem wird der verpasste Umbau zugunsten der Gewinnorientierung mittelfristig auch einen Teil der Elektrizitätsunternehmen zerstören. Ist es das wirklich wert und sollen Schweizer Kantonspolitiker in diesen Unternehmen zu Gunsten kurzfristiger Gewinne tatsächlich CO2 reiche Stromproduktion im Ausland fördern und erhalten sowie die Energiewende in der Schweiz verzögern? Wenn sie das Geld wenigstens in eine beschleunigte Wende investieren würden, so wie es Norwegen tut, könnte man es evtl. ja sogar unterstützen, aber das tun die meisten eben noch nicht! Fragen Sie sie und fragen Sie sich selber, ob das so passiv weitergehen soll und darf, denn viele der Verantwortlichen sind wählbar! 


Alpiq kommt in Süd-Deutschland mit eAuto Abo

1805Ak: Für Leute mit Solar-Anlage aber nicht genügend Vertrauen für einen eAuto Kauf

Es wird interessant sein zu sehen, ob dieses interessante eAuto Gesamt-Abo die Alpiq Konzern Aufsplittung überstehen wird oder ob es ein Opfer der Aufteilung wird.  


In Frankreich wird Hyperloop Teststrecke gebaut (1805Al)